Rathaus & Verwaltung

Online - Wahlscheinbeantragung zur Direktwahl
der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters der
Stadt Bad Karlshafen am 7. Mai 2017

ab Montag, 27. März 2017 möglich!

Stadtverwaltung
Bad Karlshafen

Hafenplatz 8 (Rathaus)
34385 Bad Karlshafen

Tel. 0 56 72 / 99 99 0
Fax  0 56 72 / 99 99 13

                          


 B A U S T E L L E N

       
in Bad Karlshafen und Umgebung

 

A K T U E L L E S






Pressemitteilung des NVV zur Vollsperrung der B83 zwischen Trendelburg und dem Ortsteil Deisel

24.03.2017

Bauarbeiten an der B 83 im Bereich Trendelburg schränken Busverkehr durch Vollsperrung ein – Abfahrtszeiten ändern sich um bis zu 30 Minuten - Start ab 3. April 2017

Am 3. April 2017 starten umfangreiche Bauarbeiten an der B 83 im Bereich zwischen Trendelburg und Trendelburg-Deisel, da dort eine Brücke und die Fahrbahn umfangreich saniert werden. Damit ist eine Vollsperrung verbunden, die zu erheblichen Einschränkungen für die Busse der Linien 180 (Hofgeismar - Trendelburg - Bad Karlshafen) und 181 (Langenthal – Trendelburg – Friedrichsfeld - Gottsbüren) führt.
 
Voraussichtlich bis zum 28. April 2017 müssen die Busse der Linien 180 und 181 großräumig umgeleitet werden. Ab der Haltestelle „Trendelburg Lieber“ verkehren die Busse über Beverungen-Haarbrück nach Trendelburg-Langenthal. Von dort führt der Fahrweg über Trendelburg-Deisel und die B83 weiter bis Bad Karlshafen. Bis auf einzelne Fahrten können die Haltestellen „Helmarshäuser Straße“ in Trendelburg-Langenthal sowie „Abzweig Herstelle“ und „Hof Dippel“, die bereits zur Stadt Bad Karlshafen gehören, nicht bedient werden.
 
Außerdem ändern sich die Fahrtzeiten auf dem Abschnitt zwischen Trendelburg und Bad Karlshafen. Im genannten Bereich verändern sich Abfahrtszeiten um bis zu 30 Minuten. Der NVV bitten daher seine Fahrgäste, sich bereits jetzt mit Hilfe der Fahrplanauskunft unter www.nvv.de über die veränderten Abfahrtszeiten an den jeweiligen Haltestellen zu informieren.
 
Die aktualisierten Fahrplanbuchseiten zum „Baustellenfahrplan“ stehen auf www.nvv.de ebenfalls zum Ansehen, Drucken und Herunterladen bereit. Die Fahrplanaushänge an den betroffenen Haltestellen werden zum Ende der kommenden Woche ausgetauscht. Der NVV bittet um Verständnis für diese Maßnahmen, da es durch die Umleitung keine anderen Möglichkeiten gibt, die Busse einzusetzen.
Die aktualisierten Fahrplanbuchseiten der Linie 180 finden Sie HIER.

Vogelgrippe - Stallpflicht wird fast überall im Landkreis aufgehoben

Die Pressemitteilung des Landkreises Kassel finden Sie HIER !


Landkreis Kassel und Nordhessischer Verkehrsverbund verbessern Verbindungen zur Sababurg und in den Reinhardswald

Die Pressemitteilung desLandkreises Kassel finden Sie HIER !


Eingeschränktes Halteverbot im Triftweg

Im Triftweg ab Beginn des "C.-D.-Stunz-Weges" bis zur Einmündung "Am Eisenbahnerheim" ist ab sofort ein beidseitiges eingeschränktes Halteverbot zu beachten. Die Maßnahme wurde unter Berücksichtigung der Straßenverkehrsordnung durchgeführt, um die Durchfahrtsbreite für z.B. Müllfahrzeuge, Winterdienstfahrzeuge, etc. zu gewährleisten.


Abschlusspräsentation "die Ladenhüter"

Die Abschlusspräsentation des Projektes "die Ladenhüter" finden Sie hier !


Neuer Fußboden im Bürgerhaus Helmarshausen

Gemeinsam geplant, gemeinsam ausgeführt und gemeinsam finanziert
Ausschlaggebend für diese beispielhafte gemeinsame Aktion von Privatpersonen (Spenden), Stadt (Bauhof) und der Vereinsgemeinschaft Helmarshausen (Arbeitseinsatz und finanzieller Beitrag) war eine großzügige Spende einer Mitbürgerin aus Helmarshausen.
Diese Initialzündung sorgte dafür, dass in gemeinschaftlicher Form die Erneuerung des Fußbodens im Bürgerhaussaal und der angrenzenden Gaststätte in Angriff genommen werden konnte.

In einigen Vorgesprächen mit den Beteiligten wurden die notwendigen Arbeitsschritte, die Materialwahl und die Zusatzarbeiten besprochen, so dass Ende Dezember 2016 ein gut organisierter Arbeitseinsatz der Vereine und Verbände die Voraussetzungen geschaffen hatte, damit der städtische Bauhof die notwendigen Zusatzarbeiten ausführen konnte.

Die Verlegung des Bodens erfolgte fristgerecht im Januar 2017, so dass die Reinigung durch den Bauhof, das städtische Reinigungspersonal und Helferinnen der Vereinsgemeinschaft durchgeführt werden konnte.

So steht den Veranstaltern von Festlichkeiten und Versammlungen ab Februar 2017 ein frisch renovierter Saal mit Gaststätte zur Verfügung. Die Örtlichkeiten können bei der Kur- und Tourist-Information auf Basis einer neu erstellten Nutzungs- und Gebührenordnung angemietet werden.

Allen Spendern, den Helferinnen und Helfern der Vereinsgemeinschaft sowie den Mitarbeitern des Bauhofes herzlichen Dank für die gute und sehr konstruktive Zusammenarbeit, damit das Bürgerhaus dem Gemeinwohl und dem Vereinsleben weiterhin dienen kann.


Nach Hafenöffnungs-Beschluss startet nun auch Förderprozess

„INGEplus“ zur Stärkung der Angebote und Lebensqualität der Altstadt

Auftaktveranstaltung „Starke Altstadt Bad Karlshafen“
am Donnerstag, 26. Januar 2017, 19.30 Uhr im Kursaal
 
Nach erfolgreicher Beschlussfassung zu den Maßnahmen Hafenöffnung und Hafenumfeldgestaltung durch die Stadtverordnetenversammlung am vergangenen Dienstag startet nun auch die inhaltliche Belebung und Weiterentwicklung der Altstadt Bad Karlshafens.
Mit einem begleitenden Akteursprozess zur Stärkung und Ausbau des Angebots an Handel, Dienstleistungen und weiterem Gewerbe soll eine Attraktivitätssteigerung und die Erhöhung der Lebensqualität sowie der Besucherzahlen in der Altstadt erreicht werden.
So soll der Ausbau der „Hardware“, nämlich Hafen und Hafenumfeld, durch den Ausbau und die Stärkung der inhaltlichen Angebote aus Gastronomie, Handel, Dienstleistungen und Tourismus ergänzt und unterstützt werden.
Hierzu werden im Rahmen des Hessischen Landes-Förderprogramms „INGEplus“ bis 2018 Mittel für Beratungs- und Moderationsleistungen für die Unterstützung der Akteure der Altstadt bereit gestellt. Den örtlichen Eigenanteil von 20% übernimmt die Bad Karlshafen GmbH Gesellschaft für Standort und Marketing.
 
Ziel des Prozesses ist es, zusammen mit den Akteuren und Hausbesitzern der Altstadt geeignete Maßnahmen, Projekte, Kooperationen und Netzwerke für eine langfristig starke und lebendige Altstadt zu entwickeln und umzusetzen. Dabei sind z.B. Synergieneffekte für Wirtschaftsakteure durch Kooperationen, Bündelung und Bewerbung von Mietangeboten zum Abbau von Ladenleerständen sowie Verschönerungsmaßnahmen für das Altstadtambiente denkbar. Zudem geht es aber angesichts der Bauphase der nächsten zwei Jahre auch um Marketingaktivitäten und Marketingkooperationen für die „offene Altstadt“, um während der Baustellenzeit weiter wahrgenommen zu werden und das schon Erreichte zu sichern.
 
Mit der Durchführung und Koordination des Gesamtprozesses sowie der Beratung der Akteure wurde das Stadtmarketingbüro Dr. Schabbing aus Münster beauftragt. Dr. Schabbing hat bereits 2009 - 2011 den Stadtmarketingprozess für Bad Karlshafen durchgeführt, war auch in verschiedene nachfolgende Projekte eingebunden und ist daher gut mit den spezifischen Anforderungen und Akteuren in der Stadt vertraut.
 
Auf der Auftaktveranstaltung „Starke Altstadt Bad Karlshafen mit INGEplus“ wird Dr. Schabbing am Donnerstag, den 26. Januar 2017 nach einer Einführung durch Bürgermeister Ullrich Otto Handlungserfordernisse, das Verfahren sowie die ersten Ansätze und Konzepte für eine aktive Innenstadt vorstellen und damit auch den Startschuss für die folgenden Workshops, Beratungsangebote und weitere Dialogformen geben. Beginn ist 19.30 Uhr im städtischen Kurhaus / Kursaal, Mündener Str. 15.
 
 
Für erste Fragen steht das Büro (Herr Dr. Bernd Schabbing) gerne vorab zur Verfügung unter Tel. 02536/3185-456, Mobil 0152/339 66 391 oder bernd@schabbing-partner.de.

Mikrozensus 2017 – Europas größte jährliche Haushaltsbefragung startet wieder in Hessen

Das Hessische Statistische Landesamt teilt mit, dass auch im Jahr 2017 hessenweit etwa 60 000 Personen in rund 30 000 Haushalten im Rahmen des Mikrozensus befragt werden. Die Befragung erstreckt sich gleichmäßig über das ganze Jahr.
Im Auftrag des Hessischen Statistischen Landesamts befragen über 100 Interviewerinnen und Interviewer jeden Monat rund 2500 Haushalte. Sie kündigen ihren Besuch einige Tage zuvor durch ein Anschreiben samt begleitendem Informationsmaterial bei den Haushalten an. Die Mitarbeiter können sich durch einen Ausweis des Hessischen Statistischen Landesamts legitimieren und sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet.
Um die Repräsentativität und die Aktualität der Mikrozensusergebnisse zu gewährleisten, hat der Gesetzgeber für einen Großteil der Fragen Auskunftspflicht vorgegeben. Auf freiwillig zu beantwortende Fragen wird besonders hingewiesen. Welche Haushalte in die Befragung einbezogen werden, entscheidet ein mathematisches Zufallsverfahren.
Was wird gefragt?
Im Wesentlichen werden im Mikrozensus persönliche Merkmale wie Alter, Familienstand, Staatsangehörigkeit, schulische und berufliche Bildung, Erwerbstätigkeit, Arbeitssuche oder Lebensunterhalt erhoben. Auf Basis des neuen Mikrozensusgesetzes werden 2017 zudem erstmals Informationen zur Kinderbetreuung und zu der im Haushalt vorwiegend gesprochenen Sprache gestellt. Die gewonnenen Angaben stellen für Politik, Wissenschaft und Medien, aber auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger, eine wichtige Informationsquelle dar.
  • Das Hessische Statistische Landesamt bittet alle Haushalte, die Arbeit der Interviewerinnen und Interviewer zu unterstützen.
  • Den Angaben aller Personen im Haushalt kommt dabei die gleiche Bedeutung zu, egal ob sie noch zur Schule gehen oder sich der Kindererziehung widmen, ob sie einen Beruf ausüben oder sich bereits im Ruhestand befinden.
 
Möglichkeiten zur Auskunftserteilung
Die einfachste und schnellste Art der Auskunftserteilung ist das persönliche Interview mit den Erhebungsbeauftragten. Die geschulten Erhebungsbeauftragten stehen bei der Beantwortung der Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Sollte aus terminlichen oder anderen Gründen eine persönliche Befragung nicht möglich sein, können die Auskünfte nach Rücksprache mit der bzw. dem Erhebungsbeauftragten auch telefonisch gegeben werden. Alternativ können die Haushalte einen Papierfragebogen ausfüllen. Alle Angaben werden nach den gesetzlichen Bestimmungen geheim gehalten und dürfen ausschließlich für statistische Zwecke verwendet werden.
Auf unseren Internetseiten unter https://statistik.hessen.de/ halten wir weitere Informationen zum Mikrozensus bereit. Dort finden sich auch weitere Informationen für teilnehmende Haushalte zum Ablauf der Befragung.

Weitere Auskünfte erteilt:

Hessisches Statistisches Landesamt

Telefon: 0611 / 3802-228

E-Mail: mikrozensus@statistik.hessen.de


"Wiederanbindung des historischen Hafens an die Weser"

Bürgerversammlung vom 12. Januar 2017

Die Präsentation zur Vorstellung der Entwurfsplanung "Wiederanbindung des historischen Hafens an die Weser" finden Sie HIER !

Die Expertise über die wirtschaftlichen Effekte der Hafenöffnung von Prof. Dr. Hahne, Uni Kassel, finden Sie HIER !


Finanzierung der B 83-Umfahrung Bad Karlshafen steht:

Bundesverkehrsminister Dobrindt erteilt Baufreigabe

Bad Karlshafen/Berlin  Am Freitag erteilte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Anwesenheit des heimischen Bundestagsabgeordneten Thomas Viesehon die Baufreigabe für die Ortsumfahrung Bad Karlshafen. Damit stehen nun die benötigten Finanzmittel aus dem Verkehrshaushalt 2016 des Bundes für den Ausbau der B 83 im Weserbergbergland zwischen Bad Karlshafen (Hessen) und Herstelle (NRW) bereit. Als Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages hatte sich der CDU-Abgeordnete schon seit längerem für die 4,5 Kilometer lange und 24,2 Millionen Euro teure Maßnahme eingesetzt.

Gemeinsam mit seinem CDU-Kollegen Christian Haase (Höxter) erklärte der direktgewählte Wahlkreisabgeordnete Viesehon: „Wir sind überglücklich, dass dieses das länderübergreifende Projekt noch bei der letzten Baufreigaben in diesem Jahr berücksichtigt werden konnte, nachdem in der vergangenen Woche letzte rechtliche Hürden ausgeräumt werden konnten und der Planfeststellungsbeschluss nun endlich rechtskräftig wurde. Jetzt ist der Weg für die Ausschreibungen frei und es kann zeitnah mit dem Bau begonnen werden. Damit erfolgt ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung der Verkehrserschließung zwischen unseren beiden Bundesländern.“

Auf NRW-Seite sind die Bauvorbereitungen schon so weit fortgeschritten, dass der offizielle Baubeginn voraussichtlich im Sommer 2017 erfolgen wird. Der hessische Teilabschnitt folgt dann wahrscheinlich ab 2018. Die Verkehrsfreigabe für das Gesamtprojekt wäre damit im Jahr 2020 möglich.


Informationen zur Trinkwasserqualität

Stand: 11/2016

(hier klicken)

Städtebauförderungsmittel für private und

öffentliche Baumaßnahmen

Informationen zum Fördergebiet und zu den Grundsätzen der Förderung
sowie den Förderantrag erhalten sie hier!


20.03.17

Wahlvorschläge Direktwahl Bürgermeister

Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 10. März 2017 folgende Wahlvorschläge für die Direktwahl der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters in der Stadt Bad Karlshafen am 7. Mai 2017 zugelassen, die hiermit bekannt gegeben werden:

weiterlesen >>


13.03.17

Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 14. März 2017

Am Dienstag, dem 14. März 2017, 19.30 Uhr, findet im Landgrafensaal im Rathaus Bad Karlshafen, Hafenplatz 8, eine öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Karlshafen statt.

weiterlesen >>


06.03.17

Öffentliche Abgabenmahnung

Die Stadtkasse Bad Karlshafen macht darauf aufmerksam, dass am 15.02.2017 folgende Abgaben (Steuer- und Gebührenverpflichtungen) fällig waren:

weiterlesen >>



Unsere Öffnungszeiten 

Montag
09.00 - 12.00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 15.30 Uhr

Mittwoch
nach Vereinbarung

Donnerstag
09.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 15.30 Uhr

Bürgerbüro

09.00 - 12.00 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr

Freitag
09.00 - 12.00 Uhr

Wir haben gleitende Arbeitszeit. Besuche zu
anderen Zeiten sind nach Vereinbarung möglich.