Rathaus & Verwaltung

Schöffen- und Jugendschöffenwahl 2018

www.schoeffenwahl.de

Bewerbungsformular für Schöffen in Allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene)


Stadtverwaltung
Bad Karlshafen

Hafenplatz 8 (Rathaus)
34385 Bad Karlshafen

Tel. 0 56 72 / 99 99 0
Fax  0 56 72 / 99 99 13

                



 B A U S T E L L E N

       
in Bad Karlshafen und Umgebung

 

A K T U E L L E S


21.04.2018

Fördermittel für kleine Unternehmen und Existenzgründer im ländlichen Raum

Das Land Hessen möchte mit einem neuen Förderprogramm kleine Betriebe im ländlichen Raum unterstützen. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen aktuell weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigt und  maximal zwei Millionen Euro Jahresumsatz erzielt.
 
Gefördert werden können der Erwerb einer Betriebsstätte, bauliche Investitionen, langlebige Wirtschaftsgüter und die mit der Vorhabenumsetzung einhergehenden Ausgaben für Dienstleistungen für die Gründung und Entwicklung eines Kleinstunternehmen der Grundversorgung aus den oben genannten Sektoren.
Die Zuwendungen sind gestaffelt und können bei Unternehmen mit Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen bis zu 200.000 Euro betragen.
 
Der komplette Landkreis Kassel ist durch die LEADER-Regionen "KulturLandschaft HessenSpitze" und "Casseler Bergland" abgedeckt. Das jeweilige LEADER-Entscheidungsgremium (Regionalforum) muss eine positive Stellungnahme zum Vorhaben abgeben.
 
Vollständige Anträge müssen bis spätestens 15. August 2018 beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel eingereicht sein.
 
Hessenweit steht ein Bewilligungsvolumen von einer Million Euro zur Verfügung.
Die Anträge werden am 14. September 2018 zentral beurteilt und sodann der Bewilligung bei den Landkreisen zugeführt.
 
Die Förderpraxis basiert auf dem Regelwerk der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung vom 9. April 2018 in der auch die LEADER-Förderung geregelt ist.
 
Es ist beabsichtigt, den Wettbewerbsaufruf in der laufenden EU-Förderperiode bis 2020 jährlich durchzuführen.
 
Weitere Informationen erhalten interessierte Unternehmer und Existenzgründer beim LEADER-Regionalmanagement im Verein Region-Kassel Land: Ute Raband Tel.: 05692/9977715, E-Mail: info@region-kassel-land.de sowie beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel Dirk Hofmann, Tel.: 05671 8001-2427 E-Mail: dirk-hofmann@landkreiskassel.de.

Förderanträge sind beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel, Manteuffel-Anlage 5 in 34369 Hofgeismar erhältlich und auch dort einzureichen.


20.04.2018

Vollsperrung der Straße „Unter dem Königsberg“ am Dienstag, 24.04.2018

Aufgrund von Bauarbeiten an einer Hausanschlussleitung in der Straße „Unter dem Königsberg“ ist es notwendig, die Straße am kommenden Dienstag, 24.04.2018 in der Zeit von etwa 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll zu sperren. Der Fußgängerverkehr ist gewährleistet. Insbesondere die Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge frühzeitig vor Sperrung der Straße außerhalb des gesperrten Bereiches zu parken, sofern diese im Zeitraum der Sperrung benötigt werden.


20.04.2018

Hessen Mobil

Bauarbeiten Neubau UF Weserbrücke

Erinnerung an die temporären Vollsperrungen der Weserbrücke in der kommenden Woche am 24., 26. und 28.04.2018!

>>> Infos <<<


19.04.2018

Volkshochschule Region Kassel

Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz

am 8. Mai 2018 in Bad Karlshafen

Die Veranstaltung ist kostenlos!


19.04.2018

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen

läd im Rahmen des Projektes "Je trouve ici mon asile - Ich finde hier meine Zuflucht. Bauten der Hugenotten und Waldenser in Hessen" zum Europäischen Kulturerbejahr ein zu einer ersten Exkursion mit Wanderung am 6. Mai 2018 nach Todenhausen und Wiesenfeld.
Der Unkostenbeitrag beträgt 10,- € / Person für Fahrtkosten sowie Mittagsimbiss, Kaffee und Kuchen.
Programm
Anmeldeformular  (Anmeldefrist 27. April 2018)

Zwei weitere Exkursionen finden am 4. August nach Carlsdorf und Schöneberg, sowie am 14. Oktober nach Friedrichsdorf und Dornholzhausen statt.

18.04.2018

Erfolg in Bad Camberg: Am Dienstagnachmittag freute sich Bad Karlshafen über frohe Kunde und Geld aus dem Umweltministerium:

Insgesamt 9.800 Euro erhielt die Stadt als Preisträger des Landeswettbewerbes "Ab in die Mitte Hessen" für Events rund um den Hafen.

Bei der Übergabe des Preises in Bad Camberg an Bürgermeister Marcus Dittrich und Stadtmarketing-Chef Bernd Schabbing lobte die Jury unter anderem das schlüssige Konzept der Bewerbung und die starke Beteiligung von Akteuren vor Ort. Denn das Stadtmarketing hatte Events und Bewerbung gemeinsam mit Werbegemeinschaft, Bürgerverein, Feuerwehr, Heimatverein und vielen weiteren Akteuren und Akteursgruppen der Stadt entwickelt und eingereicht. Entsprechend freut sich Bürgermeister Marcus Dittrich über den Preis: "Bad Karlshafen hat nicht nur Kampagnenfähigkeit gezeigt, sondern auch, wie richtig und wichtig es ist, dass alle Akteure an einem Strang ziehen." Gutes Stadtmarketing könne nur durch das Engagement der Akteure vor Ort funktionieren“, so Dittrich, "nur gemeinsam können wir Erfolge erringen."

Das Preisgeld ist laut Stadtmarketing-Chef Schabbing eine gute und wichtige Hilfe für die Durchführung der geplanten Events. So können über das Preisgeld etwa 40-50 Prozent der Kosten der Events abgedeckt werden.

Den Rest trägt das Stadtmarketing aus Mitteln des Baustellen-ERLEBNIS-Programms im Rahmen des Grundsatzes "Förderung lokalen Engagements geht vor Eigenveranstaltungen" bei. Mit dem Budget sind nun Dinner in White, Tangoabend am Hafen, Stadt-Kultur-Festival, Hugenotten-Festival sowie das Hafenfest gesichert. Ziel der Events ist, die Fertigstellung des Hafens im Spätsommer und Herbst in der "Zielgerade" aktiv zu begleiten und gemeinsam mit allen Bürgern den neuen alten Lieblingsort Hafen nach und nach wieder in Besitz zu nehmen.

Hintergrund: "Ab in die Mitte Hessen!".

Mit der Innenstadt-Offensive "Ab in die Mitte Hessen!" setzt das Land Hessen gemeinsam mit Partnern aus dem öffentlichen Bereich und der privaten Wirtschaft als Public Private Partnership ein Zeichen, um neue Impulse für die Stadtentwicklung zu setzen und das öffentliche Augenmerk auf die Attraktivität der Zentren zu lenken. "Ab in die Mitte!" fördert beispielhafte kommunale und privat initiierte Konzepte und Strategien für die nachhaltige Stärkung und Entwicklung der hessischen Innenstädte und Ortszentren und unterstützt diese in der Herausbildung eines individuellen, unverwechselbaren Profils. Weitere Informationen unter: www.abindiemitte-hessen.de/wettbewerb-2018/


18.04.2018

Pressemitteilung des Landkreises Kassel

Sommerfreizeiten der Kreisjugendförderung Kassel

Die Tage werden länger und die Wälder grüner – spätestens jetzt geht der Blick vieler Familien nach vorn in Richtung Sommerferienplanung. Was tun, wenn die Eltern keine Zeit, oder die jungen Menschen keine Lust mehr auf Urlaub im Familienverband haben? Hier bietet die Kreisjugendförderung Kassel ihr bewährtes Freizeitenprogramm an, das unter Leitung gut ausgebildeter und erfahrener Betreuer preisgünstig realisiert wird.
 
Einige der Angebote sind zwar schon ausgebucht, wie die Schwedenfahrten. In anderen Freizeiten sind aber noch Restplätze zu vergeben.
 
Wollen Jugendliche ab 14 Jahren gemeinsam mit Freunden verreisen, bietet sich vor allem die Freizeit „Tarassac vor Ort“ in Südfrankreich vom 02.07. – 16.07.2018 an. Die Zelte der Jugendförderung werden dort auf einem kommunalen Campingplatz direkt am Fluss „Orb“ mit einer herrlichen Badestelle mit Strand stehen. Auf dem Platz finden sich regelmäßig auch Jugendgruppen aus anderen europäischen Ländern ein, was einen zusätzlichen Reiz ausmacht. Kochen wird die mit 24 Teilnehmern übersichtlich gehaltene Gruppe gemeinsam mit den Betreuern in einer mobilen Küche. Das Aktiv-Programm sieht die Erkundung der malerischen, mediterranen Umgebung unterhalb des „Caroux-Gebirge“ mittels Schnupperkursen Klettern, Höhlenerkundung, Kanuabfahrten auf dem Fluss und einer Kurzwanderung vor. Diese Natursportangebote sind natürlich besonders auf eher Unerfahrene zugeschnitten und sollen neugierig machen.
 
Die Freizeit kostet mit der Busreise von Kassel und allen Aktivitäten 445,00 €. Hinzu kommen 80,00 € Verpflegungsgeld. Das Material (Zelte, Boote usw.) wird gestellt.
Interessierte finden dieses Angebot und die genannten Restplätze in anderen Freizeiten auf der Homepage des Landkreises Kassel: www.landkreiskassel.de/bildung/seminare. Auskunft: 0561/1003-1302 (Frau Dörfler).


12.04.2018

Bürgerbüro in neuen Räumen

ab 16. April 2018

 
Das Bürgerbüro der Stadt Bad Karlshafen zieht um: Ab dem 16. April befindet sich die erste Anlaufstelle für alle Dinge rund um die Themen Einwohnermeldeamt, Passwesen, soziale Angelegenheiten und Ordnungsamt im Erdgeschoss des Rathauses in Bad Karlshafen in den ehemaligen Räumen der Tourist-Information. Damit ist das Bürgerbüro nun auch für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen barrierefrei erreichbar.
Das Bürgerbüro zieht aus dem Mittelstock des Rathauses ins Erdgeschoss, da die Tourist-Information künftig in der Weserstraße 19 zu finden sein wird. Um den Anforderungen an diskrete Gespräche mit den Bürgern gerecht zu werden, wurden seitens der Stadt entsprechende Umbauten im neuen Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses vorgenommen.
Dadurch kann zusätzlich auch der Polizeiposten Bad Karlshafen vom Landgraf-Carl-Gebäude in das Rathaus umziehen und seinen Sitz in den Räumen des Bürgerbüros haben.
Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros bleiben nach dem Umzug erhalten:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag      09:00 – 12:00 Uhr

Montag, Donnerstag                                       14:00 – 18:00 Uhr

Dienstag                                                        14:00 – 15:30 Uhr  

Und auch an den Kontaktdaten der Mitarbeiter ändert sich nichts.

Der Polizeiposten ist ab dem 16. Mai 2018 jeweils mittwochs von 10:00 – 14:00 Uhr besetzt.

Polizeiposten Bad Karlshafen
POKin König
Hafenplatz 8
Tel. 05672/2200


12.04.2018

„Hafenöffnung“ in Bad Karlshafen:

Durchbruch zur Weser läuft

Der Durchbruch zur Weser wird geschaffen: Bei den Bauarbeiten zur Wiederanbindung des historischen Hafens an die Weser in Bad Karlshafen haben in dieser Woche die Abrissarbeiten des Dammes zwischen Hafen und Schleusenkanal begonnen. Bislang verlief über den Damm die Bundesstraße 80/Weserstraße. Anstelle des Dammes soll hier in den kommenden Monaten eine Brücke errichtet werden, unter der hindurch später Sportboote von der Weser durch den historischen Schleusenkanal in die neue Schleuse im Hafen gelangen sollen.
Vor den Abrissarbeiten waren hier eine Reihe von Bohrpfählen gesetzt worden, die später das Fundament der neuen Brücke bilden. Diese Arbeiten gestalteten sich – trotz zuvor erfolgter Erkundungsbohrungen – als aufwändiger als vermutet, da im Untergrund bei der Aufschüttung des Dammes vor Jahrzehnten offenbar sämtlicher Bauschutt entsorgt wurde.
Im Bereich der Schleuse wurde inzwischen die etwa sieben Meter tiefe Baugrube ausgehoben und eine Auftriebssicherung – eine im Boden verankerte Betonplatte – eingebracht. Im nächsten Schritt erfolgen die Erdungs- und Armierungsarbeiten, um die Schleuse aufzubauen. Außerdem wird derzeit das Pumpwerk, mit dessen Hilfe das Schmutz- und Qualmwasser nun unter dem Hafenbecken entlang gepumpt wird, fertiggestellt. Die Verlegung sämtlicher Versorgungsleitungen durch den Hafen war wegen des Damm-Abrisses notwendig geworden.
Für die Hafenöffnung ist eine Bauzeit von 18 Monaten mit Fertigstellung zum 31. Dezember 2018 vorgesehen. Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 6,5 Millionen Euro, das Projekt wird mit Mitteln des Bundes (Nationale Projekte des Städtebaus), des Landes Hessen (Städtebaulicher Denkmalschutz) und der EU (EFRE) gefördert. Neben den Arbeiten zur Schleuse wird durch die hessische Verwaltung der Schlösser und Gärten im Hafenbecken derzeit die Entfernung der Sedimente vorgenommen. Außerdem laufen die Planungen für die Hafenmauersanierung auf der „Denkmalseite“ des Hafens durch das Land Hessen (vertreten durch den Landesbetrieb Bau und Immobilien in Hessen/LBIH). Für diese Arbeiten im und am Hafen ist die hessische Schlösserverwaltung zuständig, da sich der Hafen weiterhin im Eigentum des Landes befindet.


11.04.2018

Kreisseniorentag 2018

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
der Kreisseniorentag findet in diesem Jahr am
 
Dienstag, dem 15. Mai 2018 ab 15.00 Uhr
 
auf der Jugendburg Sensenstein statt.
 
Zu dieser Veranstaltung laden wir alle Bürgerinnen und Bürger, die bereits das 80. Lebensjahr vollendet haben oder das Fest der Goldenen Hochzeit feiern konnten, herzlich ein.
 
Für Kaffee, Kuchen und Musik ist an diesem Nachmittag gesorgt.
 
Bei gewünschter Teilnahme bitten wir unsere Bürgerinnen und Bürger, sich
 
bis zum 20. April 2018
 
telefonisch unter der Rufnummer 05672- 99 99 - 17 (Herr Özden) anzumelden.
 
Die Veranstaltung auf der Jugendburg Sensenstein ist kostenfrei. Lediglich für den Bustransfer von Bad Karlshafen zum Sensenstein und zurück sind 7,- € pro Person zu entrichten.
 
Die genauen Abfahrtzeiten des Busses lauten wie folgt:
 

Die Abfahrt erfolgt

  • für die Teilnehmer aus dem Stadtteil Helmarshausen:

ab Bushaltestelle Krankenhaus 12:45 Uhr

ab Bushaltestelle Diemelbrücke 12:50 Uhr

  • für die Teilnehmer aus dem Stadtteil Karlshafen:

ab Bushaltestelle Graseweg 12:55 Uhr

ab Busparkplatz hinter dem Landgraf-Carl-Gebäude 13:00 Uhr

ab Carolinum 13:10 Uhr

Die Rückfahrt erfolgt ab ca. 18.00 Uhr vom Sensenstein; voraussichtlich werden wir um ca. 19.30 Uhr wieder in Bad Karlshafen ankommen.

 
Wir hoffen, Sie alle bei guter Laune und bester Gesundheit auf der Jugendburg Sensenstein begrüßen zu dürfen.
 
Es grüßen Sie herzlich
 
gez.                                            gez.      
(Uwe Schmidt)                           (Marcus Dittrich)
Landrat                                      Bürgermeister

11.04.2018

Landkreis Kassel schreibt Naturschutzpreis aus

Wie in den Vorjahren schreibt der Landkreis Kassel auch in diesem Jahr wieder einen Naturschutzpreis aus. Hierbei soll das ehrenamtliche Engagement von Gruppen oder Einzelpersonen für den praktischen Naturschutz, für die Landschaftspflege oder im Bereich der Umweltpädagogik honoriert werden.

Nähere Informationen erhalten Sie >>> hier <<<


09.04.2018

Bekanntmachung des Finanzamtes

über Nachschätzungsarbeiten aufgrund  § 11 Bodenschätzungsgesetz
in den Gemarkungen Helmarshausen, Deisel (flurbereinigter Teil), Wülmersen (Flur 2), Karlshafen (Flur 1)

>>> hier <<<


05.04.2018

Verbesserung des öffentlichen Verkehrsangebotes

Buslinie 180 Hofgeismar-Trendelburg/Bad Karlshafen

Der NVV hat das Angebot auf der Buslinie 180 (Verdichtung des Angebots zwischen Hofgeismar-Trendelburg/Bad Karlshafen) verbessert.
Zum 25. März 2018 wurden die Fahrpläne der Buslinie 180 überarbeitet. Dabei bietet sie nun ein deutlich erweitertes Fahrangebot, insbesondere am Wochenende:

- Zwischen Trendelburg und Bad Karlshafen werden zusätzliche Fahrten angeboten.

  Dadurch ergibt sich an allen Wochentagen ein stündliches  Fahrtangebot zwischen

  Bad Karlshafen und Hofgeismar.

- Dabei gelangen Sie im Wechsel alle 2 Stunden ohne Umstieg von Bad Karlshafen

  nach Hofgeismar, alle zwei Stunden steigen Sie in Trendelburg um in die Linie

  140.

- In Hofgeismar haben Sie jetzt stündlich Anschluss an die Regionalzüge RE11, RE17

  und die RegioTram RT1 in Richtung Kassel.

- Von April bis Oktober sind die Linien 140 und 180 an allen Samstagen, Sonn- und

  Feiertagen wieder mit Fahrradträgern unterwegs.

Weitere Informationen finden sie >>> hier <<<.

03.04.2018

Aktuelle Info von Hessen Mobil

zum Stand der Bauarbeiten Neubau UF Weserbrücke

Die Zeiten für notwendige Sperrungen/Teilsperrungen der Brücke und angrenzender Bereiche insbesondere an folgenden Tagen:

Dienstag, 24. April 2018

Donnerstag, 26. April 2018

Samstag, 28. April 2018

entnehmen Sie der Presseinformation von Hessen Mobil.

Um Verständnis wird gebeten.

03.04.2018

Bürgerinnen- und Bürgerbefragung

Elektromobilität in der Region Nordhessen

Umfrage verlängert bis zum 8. Juni 2018

Die Landkreise Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner streben die gemeinsame Erstellung eines Elektromobilitätskonzeptes an.
Neben der Erfassung möglicher Potentiale für den Einsatz von Elektromobilität sollen dabei ein bedarfsgerechtes, flächendeckendes Ladeinfrastrukturnetz sowie innovative Elektromobilitätskonzepte als Ergänzung des bestehenden öffentlichen Personenverkehrs-angebotes erarbeitet werden. Die Förderung der Elektromobilität trägt dazu bei, Mobilität klima-, umwelt- und sozialverträglich auszugestalten.
Im Rahmen dieser Befragung soll herausgefunden werden, wie bekannt Elektromobilität in der Region bereits ist. Außerdem soll ermittelt werden, auf welche Art und Weise Bürger der Region mobil sind. Die Ergebnisse der Befragung werden genutzt, um die Planungen an die Bedürfnisse der Bürger anzupassen und zu verbessern.
Das Ausfüllen des Fragebogens wird ungefähr 3 bis 5 Minuten in Anspruch nehmen.
Ihre Antworten werden selbstverständlich anonym und streng vertraulich behandelt.

hier gehts zur Umfrage >>>>


26.03.2018

Jugendbegegnungsfahrt des Jugendbildungswerks in die Partnerprovinz Forli - Cesena / Italien ( 2.7. - 11.7.18)

Das Jugendbildungswerk des Landkreises Kassel wird vom 2.-11.7.18 in Kooperation  mit der Jugendarbeit der Stadt Immenhausen unter Leitung des dortigen Kollegen Dominique Costé eine Jugendbegegnungsfahrt in die Partnerprovinz Forli – Cesena ( Emilia- Romagna / Mittelitalien ) realisieren. Basis  für die umfangreichen Exkursionen  und  Treffen mit italienischen Jugendlichen vor Ort wird eine schöne Gruppenunterkunft in der Nähe der Gemeinde Modigliana sein. Die Reise erfolgt in zwei  Kleinbussen mit zwei Zwischenübernachtungen in Innsbruck / Österreich . Die Fahrt wird aus europäischen Partnerschaftsmitteln des Landkreises Kassel gefördert und kann dadurch günstig angeboten werden.

Besonders würden wir uns über die Teilnahme von jungen Menschen ab 15 Jahren aus den Städten und Gemeinden im Landkreis Kassel freuen, die ohnehin schon Partnerschaften mit Gemeinden in der italienischen Region unterhalten und diese beleben möchten. Insofern bitten wir darum, mögliche Interessenten auf geeignete Weise über die lokalen Medien zu informieren  und besonders die örtlichen Partnerschaftskommissionen aktiv einzubeziehen.

Das Jugendbildungswerk und die Stadtjugendarbeit Immenhausen möchten mit dieser Reise auch versuchen, die partnerschaftlichen Kontakte zu beleben und den jungen Teilnehmenden ein Erleben Europas in der direkten Begegnung „von unten“ zu ermöglichen.

Anmeldeunterlagen finden sich in unserer aktuellen Broschüre mit den jbw – und Freizeitangeboten auf www.landkreiskassel.de unter dem Reiter „Familie und Bildung“.


26.03.2018

Kasseler Gesundheitspreis 2018


22.03.2018

Wahl der Schöffen und Jugendschöffen für die Wahlperiode 2019 bis 2023

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden Frauen und Männer, die am Amtsgericht Kassel und Landgericht Kassel als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Karlshafen und der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Kassel schlagen doppelt so viele Kandidaten vor, wie an Schöffen bzw. Jugendschöffen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.
Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1.1.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.
Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Die ehrenamtlichen Richter müssen Beweise würdigen, d. h. die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmtes Geschehen wie in der Anklage behauptet ereignet hat oder nicht, aus den vorgelegten Zeugenaussagen, Gutachten oder Urkunden ableiten können. Die Lebenserfahrung, die ein Schöffe mitbringen muss, kann aus beruflicher Erfahrung und/oder gesellschaftlichem Engagement resultieren. Dabei steht nicht der berufliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Erfahrung, die im Umgang mit Menschen erworben wurde. Schöffen in Jugendstrafsachen sollen in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.
Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich.
Schöffen müssen ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und Pflichten informiert sein und sich über die Ursachen von Kriminalität und den Sinn und Zweck von Strafe Gedanken gemacht haben. Sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden. Wer zum Richten über Menschen berufen ist, braucht Verantwortungsbewusstsein für den Eingriff in das Leben anderer Menschen durch das Urteil. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, etwa wenn der Angeklagte aufgrund seines Verhaltens oder wegen der vorgeworfenen Tat zutiefst unsympathisch ist oder die öffentliche Meinung bereits eine Vorverurteilung ausgesprochen hat.
Schöffen sind mit den Berufsrichtern gleichberechtigt. Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden. Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen daher mit zu verantworten. Wer die persönliche Verantwortung für eine mehrjährige Freiheitsstrafe, für die Versagung von Bewährung oder für einen Freispruch wegen mangelnder Beweislage nicht übernehmen kann, sollte das Schöffenamt nicht anstreben.
In der Beratung mit den Berufsrichtern müssen Schöffen ihren Urteilsvorschlag standhaft vertreten können, ohne besserwisserisch zu sein, und sich von besseren Argumenten überzeugen lassen, ohne opportunistisch zu sein. Ihnen steht in der Hauptverhandlung das Fragerecht zu. Sie müssen sich verständlich ausdrücken, auf den Angeklagten wie andere Prozessbeteiligte eingehen können und an der Beratung argumentativ teilnehmen. Ihnen wird daher Kommunikations- und Dialogfähigkeit abverlangt.
Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) bis zum 27. April 2018 bei der Stadt Bad Karlshafen, Hauptamt, Hafenplatz 8, 34385 Bad Karlshafen (Tel.: 05672/9999-10).
Ein Formular kann unter www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden.
Bewerbungen für das Jugendschöffenamt müssen bereits bis spätestens 16. April 2018 vorliegen.

14.03.2018

Die AWS GmbH informiert

Wasserzählerwechsel nach Ablauf der Eichfrist 2018

Als Betreiber der Trink- und Abwasseranlagen in Bad Karlshafen sind wir für den turnusmäßigen Wechsel der Trinkwasserzähler verantwortlich. Laut Eichgesetz sind die Wasserzähler aller sechs Jahre zum Ablauf der Eichfrist auszutauschen. Von den etwa 1.300 Wasserzählern in Bad Karlshafen betrifft es in diesem Jahr ca. 500 Wasserzähler.
 
Die Arbeiten werden im Zeitraum von März bis Juli 2018 durch die Gas- und Wasserversorgung Höxter GmbH sowie durch Mitarbeiter der AWS GmbH durchgeführt.
Die Gas- und Wasserversorgung Höxter GmbH wird im Vorfeld einen Wechseltermin mit Ihnen vereinbaren.
 
Um einen zügigen Ablauf der Arbeiten zu gewährleisten, bitten wir Sie, den oben genannten Mitarbeitern den Zutritt auf Ihr Grundstück und den Zugang zum Wasserzähler zu ermöglichen. Durch die Wechselaktion entstehen den Hauseigentümern keine Kosten.

14.03.2018

Beratungsangebot des Gesundheitsamtes Region Kassel, der Sozialpsychiatrische Dienst

Das Angebot richtet sich an Menschen mit psychischen Problemen/Erkrankungen oder Suchtproblemen sowie deren Angehörige.

Ihre Anliegen werden selbstverständlich diskret behandelt. Der Mitarbeiter steht unter Schweigepflicht.
Einmal monatlich findet in den Räumen des Rathauses Bad Karlshafen eine Sprechstunde des Sozialpsychiatrischen Dienstes statt. Die Termine erfragen Sie entweder bei der Stadtverwaltung Bad Karlshafen oder besser unter der Telefonnummer des Sozialpsychiatrischen Dienstes 0561/787-5390. Unter dieser Telefonnummer werden auch die Termine vergeben.

Termine 2018

Sprechstunde SOPD

Bad Karlshafen

 

04.04.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

02.05.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

13.06.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

11.07.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

08.08.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

19.09.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

17.10.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

14.11.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

12.12.2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

Bei Terminwunsch bitte: 0561/787-5390 anrufen!


13.03.2018

Sperrung der Fußgängerbrücke an der Alten Schleuse

Die Fußgängerbrücke über das alte Schleusentor am Schleusenkanal in Bad Karlshafen muss ab Mittwoch, dem 14. März 2018, gesperrt werden. Das alte Schleusentor soll geschlossen und zusätzlich mit Big Bags und Sandsäcken gegen Hochwasser abgedichtet werden, damit nach dem Abbrechen des Dammes in der Weserstraße/B80 kein Wasser in die Hafenbaustelle eindringen kann. Die Umleitung für die Fußgänger erfolgt am Hafenbecken entlang. Die Stadt Bad Karlshafen bittet um Verständnis.

08.02.2018

Sturmschäden am Kuhberg:

Wanderwege zum Sängertempel/Hugenottenturm bleiben gesperrt

Die Wanderwege am Kuhberg in Bad Karlshafen sind im Bereich Dreiländereck/Hugenottenturm/Sängertempel durch den Sturm Frederike stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Teilweise sind hier Bäume mitsamt ihrer Wurzelteller umgestürzt, wodurch die Wege völlig zerstört wurden. Aufgrund der damit verbundenen Gefahren warnt die Stadt Bad Karlshafen ausdrücklich davor, die gesperrten Wanderwege zu betreten.

Die Aufräumarbeiten an diesem steilen Hang werden nur mit großem Aufwand durchgeführt werden können. Leider ist daher noch nicht absehbar, wann die Wanderwege wieder so hergestellt werden können, dass sie begehbar sind. Die Stadt Bad Karlshafen wird das Mögliche tun, um zumindest den Zugang zum Hugenottenturm bald wieder zu ermöglichen.


01.02.2018

Information zur Trinkwasserqualität – Planung einer UV-Anlage

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Wasser ist ein (überlebens-)wichtiges Gut – und die Bereitstellung von Trinkwasser eine der wichtigsten Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge. Leider wurde Ende Juli 2017 eine Verkeimung des Trinkwassers in Bad Karlshafen festgestellt. Bei den regelmäßig stattfindenden Proben des Wassers wird und wurde eine Keimbelastung zwischenzeitlich immer wieder festgestellt.
Um möglichen Gesundheitsgefahren durch die Keime vorzubeugen, wird dem Trinkwasser in Bad Karlshafen daher seither Chlor hinzugefügt. Durch die Chlorung werden die Keime im Wasser abgetötet. Der Chlorgehalt wurde auf das nötigste Maß begrenzt, die für das Trinkwasser geltenden Grenzwerte werden eingehalten und das Trinkwasser ist damit genießbar.
Dennoch kann die Chlorung nur eine Notmaßnahme sein, um den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt genießbares Leitungswasser zur Verfügung zu stellen. Die Stadtverordnetenversammlung hat daher auf Vorschlag des Magistrats und des Betreibers der Wasserversorgung, der Firma AWS, beschlossen, an den beiden Wasserhochbehältern jeweils eine UV-Anlage in Betrieb zu nehmen. UV-Anlagen sind bereits in vielen Wasserwerken Standard. Das von den Quellen ankommende Rohwasser wird in diesen Anlagen mit UV-Licht bestrahlt, wodurch mögliche vorhandene Keime abgetötet werden. Das Wasser selbst wird dadurch nicht beeinflusst, sodass – anders als beim Zusatz chemischer Stoffe wie Chlor – die Qualität des Wassers keinen Schaden nimmt. Die Inbetriebnahme dieser Anlage ist für Mitte des Jahres vorgesehen, damit ist der bestmögliche Schutz des Wassers für die Zukunft gewährleistet. Dies Kosten belaufen sich auf ca. 75.000 Euro.
Selbstverständlich wird die Stadt darüber hinaus – gemeinsam mit den Nachbarkommunen, in denen es ebenfalls zu Keimbelastungen kam bzw. kommt – weiter daran arbeiten, die Ursachen für die Verkeimung des Wassers zu finden. Bislang konnten allerdings weder bei der Begehung und Kontrolle der Wasserschutzgebiete noch in den Anlagen zur Wassergewinnung Unregelmäßigkeiten festgestellt werden. Auffällig ist ein möglicher Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Keime und stärkeren Regenereignissen, was die regelmäßigen Messungen nahelegen; diese Auffälligkeit wird daher weiter beobachtet.
 
gez.
Marcus Dittrich
Bürgermeister

29.01.2018

Sperrung Lutherstraße bleibt bestehen

Auch nach Beendigung der Verlegung von Glasfaserkabel (Ende der Bauarbeiten voraussichtlich Ende 5. KW 2018)  bleibt die Lutherstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Die Aufrechterhaltung der Vollsperrung erfolgt auf Anordnung des Landkreises Kassel aus Sicherheitsgründen im Zusammenhang mit der Umleitungsstrecke im Rahmen der „Wiederanbindung des historischen Hafens an die Weser“.

Für Fußgänger besteht nach wie vor die Möglichkeit zum Durchgang.


29.01.2018

B 83; Bundesstraße wird während der Hangsicherung bei Bad Karlshafen ab 05.02.2018 abschnittweise halbseitig gesperrt

Ab Montag, den 05.02.2018 beginnen mit dem Aufbau der Verkehrssicherung an der B 83 bei Bad Karlshafen die Arbeiten zur Sicherung des Steilhanges unterhalb des Hugenottenturms und des Sängertempels.
Auf einem Streckenabschnitt von rd. 500 m entlang der B 83 bis zur Landesgrenze Hessen/Nordrhein-Westfalen werden in zwei Bauabschnitten aufwändige Sicherungsmaßnahmen vorgenommen.
Bevor mit der eigentlichen Sicherung des Steilhanges begonnen wird, werden zunächst unter Beachtung der vom Bundesnaturschutzgesetz vorgegebenen Ausführungszeiten bis Ende Februar die notwendigen Gehölzfällungen und -rückschnitte ausgeführt..
Mit den eigentlichen Bauarbeiten wird dann voraussichtlich Anfang März 2018 begonnen.
 
Es ist vorgesehen, die gesamte Baumaßnahme im Zeitraum zwischen Februar 2018 und Oktober 2018 in zwei Teilabschnitten auszuführen. Die Bauphasen werden so eingeteilt, dass der Verkehr so gering wie möglich beeinträchtigt wird.
Aufgrund der notwendigen Verkehrssicherungsmaßnahmen ist es erforderlich, die Bundesstraße 83 innerhalb der zwei Bauabschnitte halbseitig zu sperren. Die Verkehrsführung erfolgt mittels Ampelregelung.
 
Der aufsteigende Steilhang im Zuge der B 83 bei Bad Karlshafen ist derzeit mit einer Holzpalisade abgesichert. Nachdem es zu einem Steinschlagereignis gekommen war, bei dem sich Gestein aus dem Hang löste und trotz der Sicherung durch die Holzpalisade den öffentlichen Verkehrsraum erreichte, wurden im Dezember 2016 Räum- und Sicherungsmaßnahmen vorgenommen, um die Verkehrssicherheit wieder zu gewährleisten.
Um auch in Zukunft den öffentlichen Verkehr im Bereich der Bundesstraße B 83 sowie des Geh- und Radweges höchstmöglich zu sichern, wird nun die Palisadenwand rückgebaut und durch ein Steinschlagschutzsystem, bestehend aus Fangzäunen, die in unterschiedlichen Höhen im Hang angeordnet werden, in Kombination mit Sicherungen durch Einzelanker und Felsnägel, ersetzt.
 
Die Baukosten für die Maßnahme belaufen sich auf rd. 700.000 Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.
 
Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen unvermeidbaren Einschränkungen.

25.01.2018

Information zur Sperrung der Weserstraße/Umleitung über den Hafenplatz

Mit der Vollsperrung der Weserstraße und der eingerichteten Umleitungsstrecke der Bundesstraße 80 über die Carlstraße/Conradistraße und den Hafenplatz sind einige Einschränkungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer verbunden. In diesem Zusammenhang erhielt die Stadt in den vergangenen Tagen einige Hinweise insbesondere zu gefährlichen Situationen im Bereich Hafenplatz, die auch von der Stadt selbst beobachtet wurden. Teilweise war diese Situation auch den schwierigen Witterungsverhältnissen der vergangenen Tage geschuldet, da aufgrund von Sturm und Schneefall viele Straßen in der Region gesperrt waren.
 
In einem gemeinsamen Ortstermin mit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Kassel und der Polizei wurden daher ergänzende Maßnahmen vereinbart, um insbesondere die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
 
Ab sofort ist die Bergstraße zwischen der Friedrichstraße und der Einmündung zum Hafenplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Bergstraße ist während dieser Sperrung für Anwohner nur noch als Sackgasse (Ein-/Ausfahrt Friedrichstraße) befahrbar. Damit kann die Verkehrssicherheit sowohl für Fahrzeuge als auch für Fußgänger verbessert werden.
 
Um insbesondere den Schulweg entlang der Umleitungsstrecke sicherer zu machen, wird zudem – in Abstimmung mit den Schulen – der folgende Weg empfohlen:
Schule – Gallandstraße – 2. Treppe Richtung Bergstraße – dann Richtung Hafenplatz oder Richtung Mündener Straße oder Überquerung der Weserstraße.
Sobald die Lutherstraße nach den momentanen Bauarbeiten dort wieder freigegeben ist, kann auch diese von Fußgängern alternativ genutzt werden.
 
Die Polizei hat zugesichert, die Umleitungsstrecke verstärkt (täglich) zu kontrollieren, um Verstöße gegen die Gewichtsbeschränkung und die Halteverbote zu vermeiden.
 
Die Verkehrssituation wird von allen beteiligten Stellen weiterhin beobachtet, um gegebenenfalls weitere Veränderungen vornehmen zu können. Mit Verzögerungen an der Ampelanlage in Zeiten eines hohen Verkehrsaufkommens (Schulbeginn/Schulende) muss weiterhin gerechnet werden.
 
Alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer bittet die Stadt Bad Karlshafen um Verständnis für die mit der Umleitung verbundenen Einschränkungen. Durch die Vollsperrung der Weserstraße wird es möglich, Verzögerungen am Hafenprojekt zu vermeiden und die Bauarbeiten so zügig wie möglich durchzuführen, was der Stadt am Ende zugutekommen wird.



09.01.2018

Update zur Pressemitteilung Hessen Forst vom 30.11.2017

Sperrung von Waldwegen im Diemelhang wegen Holzerntearbeiten

Aufgrund von Verzögerungen beginnen die geplanten Holzerntearbeiten jetzt erst in der 3. KW 2018 und dauern rund 6-8 Wochen an. Derzeit werden  vorbereitende Markierungsarbeiten ausgeführt.

Während der Arbeitszeit an den Werktagen sind die im Diemelhang verlaufenden Wanderwege sowie der Diemelhöhenweg gesperrt. Dieser kann zumindest im vorderen Bereich bis zum Abzweig Sieburgweg über den parallel verlaufenden Wanderweg umgangen werden – siehe nachfolgende Karte:


29.12.2017

Geplante Vollsperrung der Brücke B 80

Wiederanbindung des historischen Hafens an die Weser

Die Stadt Bad Karlshafen plant die Wiederanbindung des historischen Hafens an die Weser. Die Bauarbeiten befinden sich seit Juli 2017 in Durchführung.
Die Umlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen (Kanalisation, Qualmwasser- und Wasserleitung sowie Leitungen der EnergieNetz-Mitte (Strom und Gas) soll ab Mitte Januar 2018 mit der Einbindung in das Bestandsnetz abgeschlossen werden.
Für den Umschluss der vorgenannten Leitungssysteme und für den Neubau des Brückenbauwerks B80 / Weserstraße in einem Bauabschnitt, ist eine Vollsperrung der B80 im Bereich Brücke B80 / Weserstraße erforderlich.
Die Vollsperrung ist für den Zeitraum vom 15.01. bis 06.07.2018 geplant.
Nach Fertigstellung des Brückenbauwerks ist die Befahrbarkeit ohne Einschränkung möglich.
Die innerörtliche Umleitung erfolgt in der Sperrphase in beide Richtungen entlang des Hafenbeckens über die Conradistraße.
Der Einbahnstraßenstatus der Conradistraße wird dazu aufgehoben und der Verkehr in diesem Bereich durch eine Lichtsignalanlage geregelt.
Der Busverkehr wird aufrechterhalten. Die Ersatzbushaltestellen werden an den Hafenplatz gegenüber des Rathauses verlegt.
Der Schwerlastverkehr wird umgeleitet.
Während der Vollsperrung wird es zu Beeinträchtigungen und einer Reduzierung von Parkflächen kommen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.


Städtebauförderungsmittel für private und

öffentliche Baumaßnahmen

Informationen zum Fördergebiet und zu den Grundsätzen der Förderung
sowie den Förderantrag erhalten sie hier!


21.04.18

Vollsperrung der Straße „Unter dem Königsberg“ am Dienstag, 24.04.2018

Aufgrund von Bauarbeiten an einer Hausanschlussleitung in der Straße „Unter dem Königsberg“ ist es notwendig, die Straße am kommenden Dienstag, 24.04.2018 in der Zeit von etwa 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll zu sperren.

weiterlesen >>


21.04.18

Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 24. April 2018

Am Dienstag, dem 24. April 2018, 19.30 Uhr, findet im Landgrafensaal des Rathauses, Hafenplatz 8, eine öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Karlshafen statt.

weiterlesen >>


14.04.18

Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 17. April 2018

Am Dienstag, dem 17. April 2018, 19:30 Uhr, findet im Trau- und Festraum im Erdgeschoss des Alten Rathauses Helmarshausen, Poststraße 40, eine öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses statt.

weiterlesen >>



Unsere Öffnungszeiten 

Montag
09.00 - 12.00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 15.30 Uhr

Mittwoch
nach Vereinbarung

Donnerstag
09.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 15.30 Uhr

Bürgerbüro

09.00 - 12.00 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr

Freitag
09.00 - 12.00 Uhr

Wir haben gleitende Arbeitszeit. Besuche zu
anderen Zeiten sind nach Vereinbarung möglich.