Information in leichter Sprache

Verhalten bei Kontakt/Symptomen

Personen, die persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, sollten unverzüglich und unabhängig von Symptomen mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung treten, einen Arzt kontaktieren oder Tel. 116 117 anrufen - und zu Hause bleiben.

Eine Corona-Infektion kann sich durch grippeähnliche Symptome, wie Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen und allgemeine Schwäche äußern. Wenn Sie Symptome haben, vermeiden Sie unnötige Kontakte und bleiben Sie zu Hause. Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt oder in dringenden Fällen Tel. 116 117.

Bürgertelefon für medizinische Fragen: 0800 555 4 666 (täglich 8-20 Uhr)

Wichtiger Hinweis: Wählen Sie die 116 117 nur, wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen. Halten Sie die Notrufleitungen für Notfälle frei!

Quarantäne

Personen, bei denen eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen ist, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach Erhalt des Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Dies gilt auch für Personen, die mit der betroffenen Person in einem Hausstand leben (§ 3a Quarantäneverordnung).

Für Personen, die aus dem Ausland einreisen, gelten ebenfalls besondere Quarantäne-Bestimmungen (aktuelle Fassung ab 23. Januar 2021).

Tipps für die häusliche Quarantäne des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz.

Impfung

Informationen zur Impfung gegen das Corona-Virus erhalten Sie hier:
Informationen des Landes Hessen
Vergabe von Impfterminen
Impfzentrum des Landkreises Kassel


Links zum Thema

Fragen und Antworten zum Thema Infektionsschutz:
Infektionsschutz.de

Fachinformationen des
Robert-Koch-Institut

Aktuelle Informationen des Landkreises:
Landkreis Kassel
Bürgertelefon: 0561 1003-1177
(Mo.-Fr. 8-16 Uhr)
Gesundheitsamt

Aktuelle Informationen des Landes Hessen:
Landesregierung
Informationsseite Corona
Hesisches Sozialministerium
Bürgertelefon: 0611 32 111 000

Aktuelle Maßnahmen und Informationen des Bundes:
Bundesgesundheitsministerium
Zusammen gegen Corona

Hilfe und Unterstützung für Bürger und Unternehmen

Zusammen gegen Corona!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-Cov-2 und der dadurch ausgelösten Krankheit Covid-19 bleibt auf hohem Stand. Das Land Hessen hat nach Abstimmung mit dem Bund und den anderen Bundesländern eine Verlängerung des "Lockdowns" bis zum 14. Februar beschlossen, erneut wurde einige Regeln verschärft. Bitte informieren Sie sich weiterhin regelmäßig, reduzieren Sie Ihre Kontakte und bleiben Sie vorsichtig und konsequent!

  • Reduzieren Sie Ihre direkten sozialen Kontakte weiterhin auf ein Mindestmaß,
  • befolgen Sie die erlassenen Verordnungen,
  • beachten Sie im Alltag die "AHA+A+L-Regel":
    • halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern im öffentlichen Raum ein (A = Abstand),
    • befolgen Sie die bekannten Hygieneempfehlungen (H = Hygiene),
    • tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (A = Alltagsmaske),
    • benutzen Sie die Corona-Warn-App (+ A = App),
    • Lüften Sie regelmäßig (+ L = lüften).

Bestehende Einschränkungen
Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (gültig ab 23. Januar 2021)

> Aufenthalt draußen/Kontakte zu anderen Personen
In Hessen sind Aufenthalte im öffentlichen Raum nur noch im Kreise der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist untersagt.
Weiterhin erlaubt ist die Begleitung und Betreuung minderjähriger oder unterstützungsbedürftiger Personen sowie die gegenseitigen Übernahme der Kinderbetreuung durch höchstens drei Familien (familiäre Betreuungsgemeinschaft), wenn die weiteren sozialen Kontakte reduziert werden.

Bei Begegnungen mit anderen Personen im öffentlichen Raum muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

> Maskenpflicht
Bürgerinnen und Bürger müssen in folgenden Bereichen einen Mund-Nasen-Schutz tragen:

  • in Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs
  • im Publikumsbereich aller öffentlich zugänglichen Gebäude und von Geschäften
  • in allen Arbeits- und Betriebsstätten(dies gilt nicht am Platz, sofern ein Abstand von 1,5 Meter zu weiteren Personen sicher eingehalten werden kann)
  • in der Gastronomie zur Abhloung von Speisen, in Kirchen und vergleichbaren Räumen
  • in besonders belebten Straßen, Plätzen, Parkplätzen und Flächen unter freiem Himmel, auf denen der Mindestabstand von 1,5 m zu Personen anderer Hausstände nicht sichergestellt werden kann
  • an Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Schulbusverkehrs
  • in unmittelbarer Nähe von Schulen und Kindertagesstätten
  • bei öffentlichen Veranstaltungen auch am eigenen Sitz- oder Stehplatz
  • auf Friedhöfen während Bestattungen und Trauerfeierlichkeiten
  • auf allen Spiel- und Bolzplätzen für alle Nutzer, die älter als 13 Jahre sind (Kinder unter 13 Jahren sind von dieser Maskenpflicht ausgenommen)
  • in Fahrzeugen, wenn sich im Fahrzeug Personen befinden, die mehr als zwei Hausständen angehören

    Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), für den Besuch von Geschäften sowie in Gottesdiensten gilt ab dem 23. Januar eine erweiterte Maskenpflicht: Da hier die empfohlenen Mindestabstände nicht immer sicher eingehalten werden, müssen hier medizinische Masken getragen werden, das sind FFP2-Masken oder OP-Masken.

> Private Zusammenkünfte
Private Veranstaltungen außerhalb der eigenen Wohnung sind untersagt. Für private Zusammenkünfte wird eine Beschränkung auf den eigenen Hausstand sowie eine weitere nicht im Haushalt lebende Person dringend empfohlen.

> Betriebe, Einzelhandel, Dienstleistungen, Freizeitangebote
Der Einzelhandel bleibt weitgehend geschlossen. Supermärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Kioske und Tiermärkte können weiter öffnen (beachten Sie bitte die erweitere Maskenpflicht!). Die Ausgabe bestellter Ware in den Geschäften ist zulässig. Gastronomische Betriebe sowie Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, bleiben geschlossen. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege bleiben mit Ausnahme von Einrichtungen für medizinisch notwendige Behandlungen geschlossen. Es gelten die Regelungen der aktuellen Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen (Fassung ab 11. Januar 2021).

> Veranstaltungen
Öffentliche Veranstaltungen finden nur noch bei besonderem öffentlichen Interesse statt. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

> Urlaub im Inland oder Ausland/Reiserückkehr, Beherbergungsverbote
Übernachtungsangebote im Inland sind nur für notwendige nicht touristische Zwecke erlaubt. Bitte beachten Sie der Rückkehr aus dem Ausland die entsprechenden Regelungen zu Einreise und Quarantäne.

Überblick: Was ist erlaubt, was nicht?

Fragen und Antworten zu den wichtigsten Regelungen finden Sie hier.
Die aktuell geltenden Auslegungshinweise des Landes Hessen (Stand 11.01.) finden Sie hier.

Informationen zu den Verwaltungsdienstleistungen

Der Dienstbetrieb der Stadt Bad Karlshafen wird aufrechterhalten. Auch die Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung sind gesichert. Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr ist sichergestellt.

  • Sitzungen städtischer Gremien: Gremiensitzungen finden weiterhin mit entsprechenden Abstands- und Hygienemaßgaben statt, sofern sie erforderlich sind.
  • Jubiläen: Mit Rücksicht auf den besonders gefährdeten Personenkreis, erfolgen bis auf Weiteres keine Besuche aus Anlass von Geburtstagen oder Ehejubiläen.
  • Trauungen: Trauungen können unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen stattfinden.
  • Beerdigungen: Beerdigungen/Trauerfeiern können unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen stattfinden.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die hohen Zahlen der mit dem Virus infizierten und erkrankten und leider auch daran verstorbenen Menschen erfordern weiterhin Einschnitte in unser Leben. Wir sind weiterhin aufgerufen, diese außergewöhnliche Situation gemeinsam zu meistern. Wir bauen deshalb weiterhin auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Ein wichtiger Faktor zur Beherrschung des Virus bleibt die Unterbrechung möglicher Infektionswege. Jeder kann durch Befolgen der Abstands- und Hygiene-Gebote dazu beitragen, die Weiterverbreitung des COVID-19-Virus zu verhindern. Aktuelle und hilfreiche Informationen finden Sie unter www.zusammengegencorona.de

Hinweise zu Unterstützungs- und Hilfsangeboten finden Sie hier.

Ihr Bürgermeister
Marcus Dittrich

Stand: 21. Januar 2021

Besuche im Rathaus

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie bleibt das Rathaus bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Verwaltung ist zu den regulären Dienstzeiten besetzt. Es wird gebeten, die Verwaltung nur in wichtigen Fällen zu besuchen und vor einem Besuch möglichst einen Termin zu vereinbaren oder das Anliegen kontaktlos (Telefon, E-Mail, schriftlich: Kontaktaufnahme) zu erledigen. Bitte beachten Sie dabei die Hinweise zum Rathausbesuch.

Kindergärten und Schulen

Kindergärten
Die Kindertagesstätten sollen nur in Fällen dringender Betreuungsnotwendigkeiten in Anspruch genommen werden.Eine Betreuung ist allerdings weiterhin nur möglich, wenn die Kinder und Angehörigen eines Hausstandes keine Krankheitssymptome aufweisen. Zudem gelten weiterhin besondere Hygienevorgaben. Bei konkreten Fragen zur Kinderbetreuung wenden Sie sich direkt an die Kindertagesstätten in Helmarshausen und Bad Karlshafen. Allgemeine Information finden Sie beim Hessischen Sozialministerium sowie in der aktuellen Lesefassung der Einrichtungsschutzverordnung (Fassung ab 11. Januar 2021).

Zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen von Kindern in Kindergarten und Schule hat das Land Hessen hilfreiche Hinweise herausgegeben.

Schulen und Kindertagesstätten sowie ähnliche Einrichtungen dürfen nur von Kindern und dort tätigen Personen betreten werden.

Schulen
Schülerinnen und Schüler sollen, wo immer möglich, dem Präsenzunterricht fernbleiben. Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb finden Sie auf den Seiten des Hessischen Kultusministeriums.

Entschädigung für Eltern
Für Sorgeberechtigte, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können, gibt es einen Entschädigungsanspruch. Informationen dazu finden Sie beim Bundesarbeitsministerium.

Bescheinigung Kinderkrankentage
Die Zahl der Kinderkrankentage wurde für berufstätige Eltern erhöht. Eine von Kindergarten/Schule auszufüllende Bescheinigung für die Eltern kann hier abgerufen werden.

Allgemeine Informationen für Familien:
Bundesfamilienministerium

Tipps für Eltern
des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz

Verhaltenstipps für Kinder
Altersgerechter Film des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz