Verhalten bei Kontakt/Symptomen

Personen, die persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, sollten unverzüglich und unabhängig von Symptomen mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung treten, einen Arzt kontaktieren oder Tel. 116 117 anrufen - und zu Hause bleiben.

Eine Corona-Infektion kann sich durch grippeähnliche Symptome, wie trockener Husten, Fieber, Schnupfen und Abgeschlagenheit äußern. Auch über Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Durchfall sowie Schüttelfrost wurde berichtet. Wenn Sie Symptome haben, vermeiden Sie unnötige Kontakte und bleiben Sie zu Hause. Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt oder in dringenden Fällen Tel. 116 117.

Bürgertelefon für medizinische Fragen: 0800 555 4 666 (täglich 8-20 Uhr)

Wichtiger Hinweis: Wählen Sie die 116 117 nur, wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen. Halten Sie die Notrufleitungen für Notfälle frei!


Links zum Thema

Fragen und Antworten zum Thema Infektionsschutz:
Infektionsschutz.de

Fachinformationen des
Robert-Koch-Institut

Aktuelle Informationen des Landkreises:
Landkreis Kassel
Bürgertelefon: 0561 1003-1177
(Mo.-Fr. 8-18 Uhr/Sa. 9-13 Uhr)

Gesundheitsamt Region Kassel:
Gesundheitsamt Kassel

Aktuelle Maßnahmen und Verordnungen in Hessen:
Landesregierung
Hesisches Sozialministerium
Bürgertelefon: 0611 32 111 000

Aktuelle Maßnahmen und Informationen des Bundes:
Bundesgesundheitsministerium
Zusammen gegen Corona

Tipps für die häusliche Quarantäne
des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz

Hilfe und Unterstützung für Bürger und Unternehmen

Zusammen gegen Corona!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-Cov-2 und der dadurch ausgelösten Krankheit Covid-19 verlangsamt sich. Die von Bund, Ländern und Gemeinden eingeführten weitreichenden Maßnahmen zeigen Erfolge, das Land Hessen hat eine Vielzahl der zunächst getroffenen Maßnahmen wieder zurückgenommen bzw. gelockert.

Trotz dieser Erfolge und Lockerungen gilt weiterhin: Bleiben Sie konsequent!

  • Reduzieren Sie Ihre direkten sozialen Kontakte weiterhin auf ein Mindestmaß,
  • halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern im öffentlichen Raum ein,
  • befolgen Sie die bekannten Hygieneempfehlungen und die erlassenen Verordnungen.

Denn: wenn wir zu leichtsinnig und sorglos werden, können die Fallzahlen wieder ansteigen.

Bestehende Einschränkungen
Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai (aktualisiert 15. Mai)

> Aufenthalt draußen/Kontakte zu anderen Personen
In Hessen sind Aufenthalte im öffentlichen Raum nur alleine, mit einer weiteren Person oder gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet. Gemeinsames Feiern, Grillen oder Picknicken im öffentlichen Raum unabhängig von der Personenzahl sind untersagt.

Bei Begegnungen mit anderen Personen im öffentlichen Raum muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

> Maskenpflicht
Bürgerinnen und Bürger müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften betreten. Wichtig ist: Die Masken dienen nicht dem Eigenschutz, die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und der Abstandsregeln ist weiterhin wichtig!

> Betriebe, Einrichtungen, Begenungsstätten, Freizeitangebote
Für alle gewerblichen und touristischen Einrichtungen, Betriebe, Begegnungsstätten, Vereine, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Gaststätten und Übernachtungsbetriebe gelten die Regelungen der Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai (aktualisierte Fassung vom 15. Mai). Mit den entsprechenden Hygienmaßnahmen können eine Vielzahl von Geschäften, Gaststätten und Übernachtungsbetrieben wieder geöffnet werden.

> Veranstaltungen
Private und öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen sind unter Einhaltung der entsprechenden Abstands- und Hygienegebote wieder zulässig.

> Was ist erlaubt, was nicht?
Die Auslegungshinweise des Landes Hessen (Stand 15. Mai) finden Sie hier.

Informationen zu den Verwaltungsdienstleistungen

Der Dienstbetrieb der Stadt Bad Karlshafen wird aufrechterhalten. Auch die Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung sind gesichert. Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr ist sichergestellt.

  • Sitzungen städtischer Gremien: Alle öffentlichen Sitzungen der gemeindlichen Gremien sind abgesagt. Zum Erhalt der kommunalen Handlungsfähigkeit können wichtige Sitzungen im notwendigen Rahmen stattfinden.
  • Jubiläen: Mit Rücksicht auf den besonders gefährdeten Personenkreis, erfolgen bis auf Weiteres keine Besuche aus Anlass von Geburtstagen oder Ehejubiläen.
  • Trauungen: Trauungen können unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen stattfinden.
  • Beerdigungen: Die Friedhofshallen stehen zur Verfügung. Angehörige von Verstorbenen werden gebeten, von einer öffentlichen Trauerfeier abzusehen und die Trauerfeierlichkeiten auf einen engen Kreis von Angehörigen zu beschränken. Dabei sind Hygiene- und Schutzmaßnahmen einzuhalten und eine Besucherliste zu führen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir sind aufgerufen, diese außergewöhnliche Situation gemeinsam zu meistern. Wir bauen deshalb weiterhin auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Ein wichtiger Faktor zur Beherrschung des Virus bleibt die Unterbrechung möglicher Infektionswege. Jeder kann durch Befolgen der Abstands- und Hygiene-Gebote dazu beitragen, die Weiterverbreitung des COVID-19-Virus zu verhindern. Aktuelle und hilfreiche Informationen finden Sie unter www.zusammengegencorona.de

Hinweise zu Unterstützungs- und Hilfsangeboten finden Sie hier.

Ihr Bürgermeister
Marcus Dittrich

Stand: 20. Mai 2020/15.00 Uhr

Besuch im Rathaus

Die Verwaltung ist zu den regulären Dienstzeiten besetzt. Zur Steuerung des Zutritts ist die Eingangstür des Rathauses geschlossen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, vor einem Besuch im Rathaus einen Termin zu vereinbaren oder – soweit möglich – ihr Anliegen kontaktlos (Telefon, E-Mail, schriftlich) zu erledigen (Kontaktaufnahme). Bitte beachten Sie dabei die Hinweise zum Rathausbesuch.

Kindergärten und Schulen

Kindergärten:
Die Landesregierung hat nach Infektionsschutzgesetz bis zum 7. Juni die hessischen Kindertagesstätten geschlossen. Für bestimmte Berufs- oder Personengruppen ist eine Notbetreuung der Kinder sichergestellt, wenn die Kinder und Angehörigen des Hausstandes keine Krankheitssymptome aufweisen. Neben Personal aus dem medzinischen, pflegerischen oder Sicherheits-Bereich und dem Bereich der kritischen Infrastrukturen besteht ein Anspruch u. a. auch für berufstätige Alleinerziehende. Eine übersichtliche Aufstellung der berechtigten Personengruppen (aktualisiert am 20. Mai) finden Sie auf den Seitens des Hessischen Sozialministeriums. Den Wortlaut der aktuellen Lesefassung der Verordnung des Landes vom 20. Mai finden Sie hier.

Die Betreuung von Kindern von Angehörigen der betroffenen Berufs- oder Personengruppen findet in den Kindertagesstätten in Bad Karlshafen und Helmarshausen statt. In Abstimmung mit der Unteren Gesundheitsbehörde ist für die Betreuung von Kindern von Angehörigen dieser Gruppen durch die/den Erziehungsberechtigte/n eine entsprechende Selbsterklärung täglich abzugeben. Hier können Sie die Selbsterklärung und die Arbeitgeberbestätigung herunterladen. Diese sind auch in den Kindertagesstätten erhältlich.

Über den ab Anfang Juni vom Land Hessen geplanten eingeschränkten Regelbetrieb werden wir die Erziehungsberechtigten gemeinsam mit dem Träger zeitnah informieren, sobald die Rahmenbedingungen vom Land Hessen festgelegt worden sind.

Schulen:
Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb finden Sie auf den Seiten des
Hessischen Kultusministeriums

Entschädigung für Eltern:
Für Sorgeberechtigte, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können, gibt es einen Entschädigungsanspruch. Informationen dazu finden Sie beim Bundesarbeitsministerium.

Allgemeine Informationen für Familien:
Bundesfamilienministerium

Tipps für Eltern
des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz